MICHAEL KORTE

 

korte

wächst in Worpswede auf. An eine klassische Fotografenausbildung, die Korte als Bundessieger abschließt, schließen sich eine Ausbildung zum Restaurator und dann zum Siebdrucker an. Die anschließende Rückkehr zur Fotografie beginnt für Korte mit einer mehrjährigen Assistenz bei verschiedenen Fotografen in London und New York.

Ab 1983 lebt und arbeitet Michael Korte als frei schaffender Fotograf in Hamburg.

In dieser Zeit reist er 3 Jahre für GEO durch die Welt, mit dem Schwerpunkt Abenteuer-Reportagen.

Anfang der 80er Jahre ist er einer der ersten Fotografen, der sich intensiv, sowohl technisch als auch künstlerisch, mit digitalen Medien auseinandersetzt. Es folgen 5 Jahre New York  als Werbefotograf und es wächst die Faszination an den Möglichkeiten der digitalen Medien, der digitalen Manipulation. Ab 1998 kommt das Spektrum 3D Visualisierung hinzu. Korte legt seinen Arbeitsschwerpunkt auf den Bereich CG-Imaging: 3D Visualisierungen in Verbindung mit Fotografie. www.studio-korte.com/CGI

Ab 2013 wendet sich Korte wieder ganz der klassischen Fotografie zu, Schwerpunkt: Menschen.
Eine Portraitserie, in der er 50-Jährige auf der Strasse castet und fotografiert wird in der  Ausstellung HALBZEIT als Kunst im öffentlichen Raum 8 Monate in  Hamburg gezeigt.

2014 fährt er mit einem Cargobike 10 Monate an den Grenzen Deutschlands entlang, um Portraitaufnahmen und Interviews von Menschen zu machen, die er auf dieser Reise begegnet. Zu sehen unter www.deutschlanderfahren.de

 

2015 unterbricht er diese Reise, um sein  „Line of Sight“ Projekt, eine Rauminstatlation, umzusetzen.